25 9 / 2014

"Wir sind, glaube ich, in einem Moment, wo sich die Welt weniger als ein großes sich durch die Zeit entwickelndes Leben erfährt, sondern eher als ein Netz, das seine Punkte verknüpft und sein Gewirr durchkreuzt"

Foucault, M. (1993). Andere Räume. In K. Barck, P. Gente, H. Paris & S. Richter (Hrsg.), Aisthesis. Wahrnehmung heute oder Perspektiven einer anderen Ästhetik (S. 34–46; 5., durchgesehene Aufl.). Leipzig: Reclam.

14 8 / 2014

Endlich hab ichs wieder

Endlich hab ichs wieder

10 4 / 2014

At the airport

At the airport

02 4 / 2014

Warning: futurerave

Warning: futurerave

21 3 / 2014

Aufundab #stairs #hospital #lookingdown #floor #railing #perspective

Aufundab #stairs #hospital #lookingdown #floor #railing #perspective

21 3 / 2014

"War Herrschaft über die Natur Bedingung und Stufe der Entmythologisierung, so hätte diese auf jene Herrschaft überzugreifen, soll sie nicht doch Opfer des Mythos werden. Die philosophische Emphase auf der konstitutiven Kraft des subjektiven Moments aber sperrt immer auch von der Wahrheit ab. So schleppen Tiergattungen wie der Dinosaurier Triceratops oder das Nashorn die Panzer, die sie schützen, als angewachsenes Gefängnis mit sich herum, das sie – so scheint es zumindest anthropomorphistisch – vergebens abwerfen wollen. Die Gefangenschaft in der Apparatur ihres survival mag die besondere Wildheit der Nashörner ebenso erklären wie die uneingestandene und darum desto furchtbarere des homo sapiens. Das subjektive Moment wird vom objektiven gleichsam erfaßt, ist selber, als ein dem Subjekt begrenzend Auferlegtes, objektiv"

Adorno, T. W. (2013), Negative Dialektik (6. Auflage; S. 179–180). Frankfurt am Main: Suhrkamp.

20 3 / 2014

"Denken braucht nicht an seiner eigenen Gesetzlichkeit sich genug sein zu lassen; es vermag gegen sich selbst zu denken, ohne sich preiszugeben; wäre eine Definition von Dialektik möglich, so wäre das als eine solche vorzuschlagen."

Adorno, Theodor W. (2003): Negative Dialektik. In ders.: Gesammelte Schriften Band 6. Herausgegeben von Rolf Tiedemann. S. 144. Frankfurt am Main: Suhrkamp. (via ratlosnetzwerk)

20 3 / 2014

In Bewegung bleiben

In Bewegung bleiben

29 6 / 2013

Streetart in Bayern

Streetart in Bayern

18 6 / 2013

"Identitätsbildung ist nicht einfach der Vollzug eines biologischen Programms. Es handelt sich vielmehr um einen Entwicklungsprozeß, der eng damit zusammenhängt, wie in einer bestimmten gesellschaftlichen Epoche die personale Entwicklung verläuft und gedacht wird. Auch wenn über das Thema der Identität schon viele Jahrhunderte nachgedacht wird, so betrifft die einzelnen diese Frage doch erst seit dem Beginn der sogenannten ›gesellschaftlichen Moderne‹. […] Danach wird Identität überhaupt erst zu einer Aufgabe des Subjekts in der spezifischen historischen Situation der Moderne. […] Inzwischen hat die fortschreitende Modernisierung die Identitäten viel stärker wähl- und veränderbar gemacht. Die historisch neue Freisetzung von Subjektivität ist freilich janusköpfig, sowohl Befreiung als auch Entwurzelung, und für die Subjekte ist sie Chance und Bürde in einem."

(Keupp, 2008, S. 70–71)